Haustier auf Probe oder wie ein kleines Mädchen seinen Traumurlaub erlebte

Eingetragen bei: Home, Tipps fürs Reisen mit Kids | 0

Heute mal eine Geschichte abseits von Fernweh & Co.  Thema: Haustiere. Bei uns quasi eine Dauerdiskussion. Bei euch auch? Dann habe ich einen Tipp, lest mal!

Bei uns sieht es so aus: Kiddy 1 will unbedingt ein Haustier – von Pony über Hund und Katze bis Kaninchen ist alles dabei in der großen Wunschpalette. Bloß wohnen wir nunmal in einer Dachgeschosswohnung (keine Katze), sind beide (fast) vollzeit berufstätig und die Kids gehen in Ganztags-Kindergarten und -Schule (kein Hund). Besonders viel Geld übrig haben wir auch nicht (kein Pony). Blieben die Kaninchen.

Also bin ich los und habe mich schlau gemacht. Und leider schnell erfahren, dass zwei Kaninchen (ja, es müssen zwei sein, sonst sind sie offenbar todunglücklich) in unserer Wohnung keinen Platz hätten. Und unseren Südbalkon mit teils krasser Sonnenbestrahlung würden die Tierchen wohl nicht überleben. Also auch kein Kaninchen.

Kiddy 1 war unglaublich betrübt, als sie das erfahren hat.  Sie ist eine kleine Kümmerin, tritt im Wald nicht auf Wurzeln, um den Bäumen nicht weh zu tun und tröstet jedes bekannte und unbekannte Wesen, das ihr traurig vorkommt. Findet alle Tiere toll und spielt am liebsten „Pferd“. Wie ihr euch denken könnt, wollen wir ihr sehr sehr gerne ihren Haustier-Wunsch erfüllen, nur leider … siehe oben.

Und da kam die Rettung für wenigstens kurze Zeit: Auf unserem Berlin-Trip mit Unterkunft auf dem Pony-Hof konnten wir für Kiddy 1 verabreden, ein Haustier „auf Probe“ zu betreuen.

Dieser Kurzurlaub war heißer ersehnt als alle Reisen vorher. Und tatsächlich, wir waren kaum da, das Auto rollte quasi noch, da war Kiddy 1 schon raus und stand vor dem Hasenstall. Dort mümmelte Jonny, ihr Pflegekandidat für die nächsten Tage.

Haustier auf Probe: Hase Jonny

Ich war gespannt, ob sich die Freude halten würde, wenn die ersten Pflichten anstanden und Kiddy 1 vielleicht lieber ein Eis essen wollte oder Sandmännchen schauen. Aber – nein. Sie war konsequent. Morgens war sie Stunden vor dem Frühstück beim Hasenfüttern und auch Pferde striegeln und Hühnereier einsammeln. Hat sich auch abends – selbst im todmüden Zustand – noch für eine halbe Stunde ins Gras gekniet, um für die Kaninchen Futter zu zupfen.

Es war toll, Ponyhof-Chefin Claudia hat unsere Kleine richtig ernst genommen und als Hilfskraft mit allen Rechten (Ponyreiten) und Pflichten (Kaninchen-Grasfutter sammeln, Pferdehufe auskratzen, Utensilien aufräumen …) ausgestattet.

Haustier auf Probe - Hasenfütterung

Haustier auf Probe: Pferdepflege

Haustier auf Probe: Pferde reiten.

Schmankerl am Rande für uns bei dieser Reise war die Tatsache, dass Kiddy 1 dauerbeschäftigt war und Kiddo 2 sich es natürlich nicht nehmen ließ, ebenfalls überaus wichtige Aufgaben zu erfüllen und seiner Schwester im Prinzip stets auf den Fersen zu folgen. So hatten wir tatsächlich einige relaxte Augenblicke, die sonst mit unseren zwei Hummeln eher die Ausnahme sind.

Haustier auf Probe: Pferde pflegen

Haustier auf Probe: Hühner

Der Abschiedsschmerz? Es ging eigentlich. Kiddy 1 hat zwar gejammert, dass sie sich jetzt trennen muss und ihr Lieblingspferd und ihr Pflegehase sie bestimmt vergessen werden … aber das hörte schnell auf. Und es kommt mir so vor, als ob diese Tage ihren Haustier-Hunger wenigstens kurzzeitig etwas gestillt haben.

Falls ihr auch in der Situation seid wie wir, dass ihr Haustiere toll findet und euren Kindern gern diese Möglichkeit geben würdet, aber euer Leben und Wohnen leider so gar nicht zu einem Tier passen wollen – dann macht so was. „Haustier auf Probe“ ist eine tolle Idee, die ich nur empfehlen kann. Und die wir sicher in den kommenden Reisen versuchen werden zu wiederholen.

Falls ihr allerdings ein Haustier habt / plant eines zu haben, dann stellt sich natürlich die Frage aller Fragen für Viel-Reisende: Wohin mit Hund & Katz im Urlaub? Dazu kann ich euch die beiden Beiträge von Tanja empfehlen, schaut mal hier Wohin  mit der Katze im Urlaub? und hier Warum Urlaub mit Hund glücklich macht.

Habt ihr das Thema Haustiere auch? Schreibt doch in den Kommentaren, wie ihr damit umgeht!

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

Ähnliche Beiträge:

Wieso Berlin perfekt für einen Kurzurlaub mit Kindern ist.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

*