Liebes 2016, jetzt reicht es! (Willkommen zum Jahresrückblick)

Eingetragen bei: Souvenirs | 11

Was für ein Jahr! Ich hatte es ja irgendwie im Gefühl, dass 2016 für uns viel Besonderes bereit halten würde. Schon im Februar hatte ich mein Wort des Jahres – Flexilbilität – gekürt und im Juni dann über unser Year of Change geschrieben. Tja, und Veränderungen gab es im vergangenen Jahr reichlich. Uns ist ganz viel Tolles passiert. Aber leider nicht nur.

Im Rückblick wundere ich mich fast, dass wir trotz aller Real-Life-Turbulenzen so viele schöne Reisen hinbekommen haben.

Was die letzten zwölf Monate für uns parat hatten und welche Ecken der Welt wir erkunden durften, habe ich in diese Rückschau gepackt. Voilà, herzlich willkommen zum Jahresrückblick 2016!

Jahresrückblick 2016

 

Januar

Schon der erste Monat in diesem Jahr hat es lustig mit uns gemeint: Statt des geplanten Skiurlaubs waren wir an der Ostsee. Genauer gesagt in Boltenhagen statt in Tirol. Grund war die komplette Abwesenheit jeglichen Schnees auf dem Berg. Und als uns dann auch noch unser Hotel wegen Überbuchung – wo gibt es eigentlich so was?? – die Reservierung gekündigt hat, war schnell klar, dass ein Kontrastprogramm her muss. Wir wurden mehr als belohnt für diese Entscheidung! Selten hat mich eine Reise so schnell runtergebracht von Stress und Hektik wie diese.

Ostsee im Winter_Boltenhagen_familyescapes

 

Februar

Trotzdem ist  für uns im Winter das Skifahren bloß eben ein Muss. Also habe ich nach Möglichkeiten gesucht, doch noch ein paar Tage im Schnee möglich zu machen. Und zwei habe ich gefunden, was ein Glück! Einmal war ich ganz egoistisch ohne Mann und Kids auf dem Fellhorn.

Fellhorn/Kanzelwand

Mit der ganzen Familie durften wir im Februar dann noch in mein Lieblingsland Frankreich, diesmal nach Lothringen in die Vogesen. Der Gegend um La Bresse-Hohneck hat uns überrascht mit einem Winter-Potpurri : Skifahren, Rodeln, Reifen-Schlittern, Seilbahn-Fliegen, eine Hüttenübernachtung mitten im Wald und das Ganze garniert mit der fantastischen französischen Küche.

Bol d Air_Vogesen_Don Suisse_2

 

März

Mein erstes Mal ITB! Drei Tage bin ich kreuz und quer über diese riesige Reisemesse in Berlin gelaufen.  Eine absolut internationale Atmosphäre. Es ist, als ob man die ganze Welt auf einmal anschauen dürfte. Mein Schönstes war es, dass ich hier viele Reiseblogger endlich einmal persönlich kennenlernen konnte.

ITB2016_südeingang

So viele Gleichgesinnte! Die auch fürs Reisen brennen. Die auch der Meinung sind, dass der vorurteilslose Blick über den Tellerrand dazu beitragen kann, die Welt zu einem Ort voller Mitmenschlichkeit zu machen. Ich spare hier auf dem Blog politische Themen zumeist aus, denn ich finde, ein Familienreiseblog ist nicht der richtige Ort dafür. Hier, auf meinem Happy Place, geht es vor allem ums Reisen mit Kindern. Ein bisschen schwingt aber meine Hoffnung bei all dem mit, dass Reiseblogs mit ihren Beiträgen einzahlen auf Werte wie Weltoffenheit, Toleranz, Freiheit und Respekt vor dem Anderen. Die Atmosphäre der ITB und das Zusammensein mit anderen Bloggern, die auch so denken, war deshalb für mich ein richtiges Energiefeuerwerk.

 

April

Eine unserer schönsten Reisen in 2016 führte nach Barcelona. Wir waren über Ostern dort, hatten Wetterglück und ein paar abwechslungsreiche, sonnige Frühlingstage. Das Schönste für mich: die Altstadt, tolle Fassaden, unzählige Gassen und natürlich Gaudis Sagrada Familia. Für die Kids: Ein Strand voller Muscheln.

Barcelona mit Kindern: Strand

 

Mai und Juni

Im Frühsommer hat uns aber auch ein anderes Thema voll in Atem gehalten: Der nahende Umzug aus dem Kuschel-Dachgeschoss in eine geräumige Erdgeschosswohnung mit Garten.

Wie es bei Neubauten halt so ist: Der Einzugstermin schob und schob sich. Letztendlich sind wir dann auf eine Baustelle gezogen und wochenlang über Bretter balanciert oder durch den Matsch gestapft. Die Kids fanden es super, dass wir mehrere Bagger im Garten hatten. Yeah!

Zeitgleich zum Umzug habe ich auch hopphopp einen neuen Job angefangen. Zwar beim gleichen Arbeitgeber aber mit komplett anderem Aufgabengebiet. Ich kann euch sagen, in der Zeit habe ich verstanden, was das Jonglieren mit vielen Bällen gleichzeitig heißt. Nicht, dass ich das mit Job & Kids nicht schon kannte. Aber neuer Job & Kids & Umzug war dann schon nochmal eine Steigerung. In dieser verrückten Zeit, die eigentlich auch noch gar nicht so richtig vorbei ist, habe ich manchmal fast vergessen, wie ich heiße. Ich wundere mich immer noch, wie das geklappt hat: Dass die Kids täglich in Kita und Schule angekommen sind, normal angezogen und zumindest einigermaßen normal ernährt waren. Großes Lob an Mr. Familyescapes, der das gewohnte Alltags-Programm stoisch durchgezogen hat.

 

Juli

Wir sind der Meinung, dass man Megastress am besten mit einer Auszeit in der Natur begegnet. Glücklicherweise konnten wir im Juli für ein paar Tage raus ins Erzgebirge. In ein Familienhotel. Mit Kinderbetreuung und Riesenspielplatz. Der Name unseres Reiseziels war Programm: Oberwiesenthal. Die Landschaft da ist grün, grüner, am grünsten. Erholung garantiert!

 

August und September

Hach! Der August war mein Lieblingsmonat 2016! Los ging es mit einem wunderschönen Wochenende am Chiemsee. Anlass: Eine ganz zauberhafte Hochzeit. Gibt es Schöneres als umgeben von lauter netten feingemachten und gut gelaunten Menschen an einem Seeufer zu sitzen? Ich war so geflasht, dass ich gleich eine Blogparade zu den Lieblingsseen der Reiseblogger daraus gemacht habe.

Chiemsee Sonnenuntergang

Ein paar Wochen später durften wir dann nach Griechenland. Das eigentlich Bali hätte heißen sollen. Aber angesichts unseres Familienchaos haben wir uns für die leichter zu organisierendere und günstigere Wohlfühl-Reise entschieden: Athen, Naxos, Mykonos, Paros und nochmal Athen. Drei Wochen voller Sonne, Strand & Meer, Erkundungen durch Städte, Täler und Berge. Und vor allem griechische Gelassenheit, Unmengen von leckerem Essen und literweise Cappuchino Freddo. Kurz: Wir waren alle runderneuert nach dieser Zeit.

Griechenland

 

Oktober

Nachdem zuhause schon wieder der Herbst in den Startlöchern stand, konnte ich nochmal zurück in die Sonne. Nach Ibiza. Allein mit Kiddo 2 war ich Sommer verlängern in der familienfreundlichen Region Santa Eulalia. Also nochmal Strand, Sonne, Eis und Meer satt.

Ibiza

 

Was für ein Glück ich dieses Jahr beim Reisen hatte! Ich bin nicht abergläubisch, aber man könnte auf die Idee kommen, dass unser Reisejahr uns diesmal einen Extrabonus gegönnt hat. Den wir dann fürs letzte Viertel des Jahres mehr als gebrauchen konnten. Denn leider brachte der Oktober etwas mit sich, vor dem ich mich insgeheim immer gefürchtet hatte. Mein Vater, ein energiegeladener, im besten Sinne des Wortes junggebliebener Mensch wurde schwer krank. Damit änderte sich unser Familienleben drastisch. Alles sonst so Wichtige trat schlagartig in den Hintergrund. Eine Zeitlang bestanden die Tage und Nächte nur aus Hoffen und Beten. Zwei Schritte nach vorne, zweieinhalb Schritte wieder zurück. Wochenlang. Ich war Dauergast auf der Intensivstation und informierte von dort aus meine Mutter, meine Familie.

Inzwischen ist die Lebensgefahr gebannt und wir atmen wieder etwas freier. Doch der Alltag bleibt schwer: Meine Mutter muss auf unbestimmte Zeit alleine zurecht kommen nach einem ganzen Leben als Paar. Ich pendle nach wie vor zwischen Job und Krankenhaus, seh die Kids nur noch stundenweise. Wo mein Mann und ich uns sonst noch unterhalten haben, wenn die Kids im Bett waren, schlafen wir jetzt meistens einfach nur auf dem Sofa ein. Zu aller Sorge um meinen Vater kommt nebenbei noch die Tatsache, dass mit seiner Krankheit auch unsere Kinderbetreuung schlagartig weggebrochen ist. Meine Eltern waren bis jetzt eine ganz wesentliche Säule in unserem Konstrukt von Beruf und Familie.

Weihnachten und die Feiertage hatten 2016 für uns nicht dieselbe frohe Aura wie sonst. Und auch 2017 wird sicher nicht unbeschwert und fröhlich für uns starten. Klar. Aber als alte Optimistin glaube ich fest daran, dass es aufwärts geht. Und dass auch das neue Jahr viele schöne (Reise-)Momente für uns parat halten wird. Da bleib ich stur!

 

Und 2017? Holland, Skifahren, ITB, Toskana, Indonesien  … to be continued!

Es zeichnet sich auch ab, dass ich Recht behalte. Ha! Wir fahren gleich im Januar für eine Woche an die Nordseeküste im holländischen Domburg, Zeeland. Der Ferienpark Roompot hat uns eingeladen und wir freuen uns unheimlich auf ein paar Tage am Wintermeer. Gleich im Anschluss darf ich für immerhin zwei Tage auf den Berg in den Schnee.

Für Ende Februar suche ich zunehmend angespannt im Moment nach einer freien (und bezahlbaren) Skiunterkunft für eine Familie. Bah – hat jemand Tipps?

Und im März steht natürlich die ITB an. Diesmal geh ich ganz entspannt hin, erfahren wie ich jetzt bin (hihi …). Der Juni zieht uns dann in die Toskana und im Sommer versuchen wir es wohl tatsächlich endlich mit Indonesien/Bali.

Also – einiges bereits geplant, einige weiße (Ferien-)flecken bleiben noch. Voraussetzung für all das ist aber, dass sich mein Vater weiter Richtung Gesundheit vor arbeitet und hoffentlich wieder der Alte wird. Zumindest in weiten Teilen. Ich glaube fest dran! Sagte ich schon, dass ich eine sture Optimistin bin? 😉

 

Wie war denn euer 2016? Auch so turbulent? Ich hoffe, ihr hattet viele schöne Monate voller Glück und Gesundheit. Und wenn nicht: Dann hält das kommende Jahr sicher Tolles für euch bereit. Das wünsche ich euch von Herzen.

In diesem Sinne: Habt einen wunderbaren Start ins neue Jahr! Ich freue mich wie Bolle, wenn ihr mir hier weiter treu bleibt. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an euch für jeden Klick auf diesen Blog, für jeden Kommentar und jedes Like hier oder bei Family Escapes auf Facebook, Instagram, Twitter & Co. Ich kann es oft immer noch nicht glauben, dass ihr immer mehr werdet, die mein Geschreibsel hier lesen – und freue mich wahnsinnig darüber! Ganz ganz großes Dankeschön, ihr Lieben!

Wir sehen uns dann im Januar hier wieder. Bis dahin könnt ihr übrigens auf Instagram mit uns einen Ausflug an die Nordsee im Winter machen. Schon an Silvester sind wir in Domburg, Holland.

Also, bis dahin, macht es gut!

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

11 Antworten

  1. Hallo Stefanie, ich habe zum Glück gerade etwas Zeit. Unsere kleine Tochter schläft (noch? ;-)) recht gut. Und da lese ich mich durch Deinen Blog. Sehr abwechslungsreich sieht das letzte Reisejahr aus. Und weißt Du was mich am meisten zu Fernweh inspiriert hat? Die Ostsee. Ja, das Gute liegt so nah 🙂
    Ich wünsche Euch persönlich, dass Ihr in diesem Jahr (das ja schon halb rum ist…irre) etwas runterkommen könnt und dennoch viele spannende Reisen erlebt.
    LG,
    Christina im Babykuschelmodus

    • Hi Christina,

      oh wie nett, schön, dass du bei mir bist 🙂 Danke für deine Wünsche, ich hoffe auch, dass es endlich mal etwas ruhiger wird oder wenigstens wieder Richtung Alltag geht bei uns. Aber vor allem für dich und euch alles Liebe! Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder! Herzliche Grüße Steffi

  2. Hach, was für ein aufregendes Reisejahr liegt hinter dir. Im Winter möchte ich auch gerne mal an die Ostsee. Das muss zwar Arschkalt, dafür aber mega schön sein. Und dann ward ihr noch im Erzgebirge, nahe meiner Heimat. Auf Ibiza haben wir uns ja knapp verfehlt, vielleicht laufen wir uns ja 2017 mal über den Weg. Spätestens ja hoffentlich wieder auf der ITB in Berlin. See you und die besten Reisewünsche für 2017.

    Liebe Grüße
    Christina

  3. Liebe Stefanie,
    ich finde es total beeindruckend, wie du das alles hinkriegst. Ihr hattet ein sehr schönes Reisejahr, und bestimmt wird 2017 auch toll! Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und freue mich schon auf deine zukünftigen Beiträge. Grüße, Anita

    • Liebe Anita, danke schön, das ist supernett von dir! Ich wünsche dir auch ein wundervolles 2017! Hoffen wir, dass es in vielerlei Hinsicht glücklicher und ruhiger verläuft als 2016. LG Stefanie

  4. Liebe Stefanie
    Oh weh, ein turbulentes Jahr! Ich hoffe sehr, dass es Deinem Vater bald besser geht! Ich weiss nur zu genau, wie schwierig solche Zeiten sind.
    Ich drücke Dir für 2017 alle Daumen, dass es ein Jahr gefüllt mit freudigen Erlebnissen wird.
    Liebe Grüsse und bis bald an der ITB!
    Ellen

    • Liebe Ellen, das ist nett von dir, danke! Freu mich, dich auf der ITB wiederzusehen. LG Stefanie

  5. Puuuh, was für ein Jahr. Da ist ja wirklich volle Fexibilität angesagt. Wahnsinn, dass du das alles plus Reiseblog packst. Meinen größten Respekt. Schön, dass ihr trotz allem so viel erleben konntet und für deinen Papa drücke ich feste die Daumen. Möge er wieder voller Energie die Betreuung aufnehmen können!

    Alles Liebe für dein 2017 und bis spätestens zur ITB
    Tanja

    • Ja, das ist für 2017 mein größter Wunsch. Bei solchen Entwicklungen merke ich gerade auch, was wirklich zählt im Leben. Danke für dein Daumenedrücken! LG Stefanie

  6. Wow. Ich bin das erste mal hier auf deinem Blog. So tolle Reiseziele. Bei Barcelona schwelgte ich direkt in Erinnerungen, auch wenn meine Reise knapp 20 Jahre zurückliegt. Viel Spaß im kommenden Jahr. LG, Sabine

    • Liebe Sabine, ach Barcelona. Ja, dahin könnte ich auch sofort zurück. Es freut mich, dass du mich gefunden hast! Danke für deinen netten Kommentar und herzliche Grüße Stefanie

Hinterlasse einen Kommentar

*