Khao Lak mit Kindern: Relax!

Eingetragen bei: Thailand | 0

Palmen, lange Strände, blauer Himmel, leckeres Essen, freundliche Menschen … in Khao Lak kann man ganz wunderbar entspannen. Der bekannte Ort bietet für einen relaxten Badeurlaub einen schönen Rahmen.

Für uns war Khao Lak als erste Station nach Bangkok ein wunderbarer Einstieg in unsere Rundreise. Wer Action oder mehr Ursprüngliches sucht, ist vielleicht eher entttäuscht. Der Ort ist ruhig, aber eben doch recht touristisch. Das Zentrum ist im Prinzip eine lange Straße mit Geschäften, Cafés und Restaurants.

Khao Lak mit Kindern _ familyescapes

Gut ist vor allem auch die Lage: Nach Khao Lak kommt man vom Flughafen Phuket zum Beispiel mit einem Shuttle ganz bequem in rund 1,5 Stunden. Die meisten Ressorts bieten einen entsprechenden Service an, kann man dann schon online vorbestellen. Von Khao Lak sind es dann nur eineinhalb Stunden mit dem Shuttle etwa in den Khao Sok Nationalpark. Der Ort ist insofern auch ein guter Stopp, wenn ihr mehrere Wochen unterwegs seid und – mit Kids zum Beispiel – eine einigermaßen entspannte Reiseroute zusammenbauen wollt.

Uns hat es gut gefallen, in Khao Lak einfach ein paar Tage auszuspannen.

Khao Lak mit Kindern _ familyescapes

Khao Lak mit Kindern _ familyescapes

Wer mehr unternehmen möchte als nur Strand & Essen gehen, der kann eine der zahlreichen Touren zu verschiedenen Inseln buchen, zum Khao Sok Nationalpark oder auch zu diversen Tempeln in der Umgebung. Der James-Bond-Felsen ist nicht weit.

Wir waren diesmal allerdings faul, weil wir direkt aus Bangkok gekommen sind und die folgende Station der Khao Sok Nationalpark sein würde. Und so haben wir außer baden und essen nicht viel gemacht. Vor allem letzteres aber sehr ausgiebig. Khao Lak hat sehr viele sehr schöne Restaurants. Und das thailändische Essen … ach, was soll ich sagen. Seufz.

Tsunami

Viele kennen Khao Lak wegen des Tsunamis, der den Ort 2004 mit voller Wucht getroffen hatte. Ich hatte das oft im Kopf, wenn wir durch die Straßen gelaufen sind – sah dann diese Mörderwelle vor mir, die all das einmal überflutet hat. Es ist heute nicht mehr viel davon zu sehen: Die Erinnerung an die Katastrophe wird für Außenstehende im Tsunami Museum aber sehr lebendig. Und auch beim Anblick des Mahnmal eines Polizeibootes, das durch die Welle ins Landesinnere gespült worden war und dort nun im jetzigen Tsunami Memorial Park zu besichtigen ist.

Es ist krass: Vom Strand läuft man bestimmt  zwanzig Minuten bis zu dem Boot heute. Zu denken, dass es damals diese ganze Strecke einfach ins Landesinnere katapultiert wurde …

Wir waren sehr beeindruckt, auch davon, wie Khao Lak wieder aufgebaut worden ist. Heute sorgen entsprechende Tsunami-Warnsysteme für Sicherheit.

 

Schlafen und Schlemmen

Wir haben im Jasmin Resort gewohnt, das der Schweizer Paul Ruegg zusammen mit seiner Frau, einer Thailänderin, betreibt.

Khao Lak mit Kindern _ familyescapes

Das Resort wurde 2004 vom Tsunami vollständig zerstört, nachdem es gerade mal ein paar Wochen eröffnet war. Das Paar hat es wiederaufgebaut und zu einer wunderschönen kleinen Oase gemacht. Mehrere Ein-Zimmer-Bungalows inmitten einer superhübschen Gartenanlage. Alles sauber & propper.

Khao Lak mit Kindern _ familyescapesEs gibt ein kleines Restaurant, in dem morgens Frühstück und ansonsten ein paar Snacks serviert werden.

Mir hat das Resort gut gefallen, die Lage passt, die Zimmer sind groß und Paul ist ein total hilfsbereiter Gastgeber. Fragt ihn nach Tipps! Es lohnt sich.

 

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

Hinterlasse einen Kommentar

*