Khao Sok mit Kindern: Ein perfektes Dschungelabenteuer

Eingetragen bei: Thailand | 2

Elefanten reiten, Kanu fahren, Affen und Geckos beobachten, im Baumhaus übernachten … Khao Sok mit Kindern ist ein wunderbares Abenteuer light auf einer Reise in Thailand.

Der Nationalpark liegt zwischen der Andamanensee und dem Golf von Thailand. Die Fahrt von Khao Lak in den Nationalpark bietet bereits einige spektakuläre Blicke und ist an sich schon ein kleines Erlebnis. Von Khao Lak aus dauert die Fahrt im Minibus etwa 1,5 bis 2 Stunden. Es fahren auch öffentliche Busse und um etwas Geld zu sparen, würde ich mit größeren Kindern auf diese Weise reisen. Mit unseren haben wir uns aber für den bequemeren Minibus direkt von der Unterkunft in Khao Lak weg entschieden. Seeehr komfortabel!

Khao Sok mit Kindern

 

Highlight 1: Elefanten, (keine) Affen und Kröten und Co.

Der Park selbst umfasst 739 Quadratkilometer und liegt auf einer Höhe von 300 bis 600 Metern. Er besteht aus Dschungel, Kalksteinformationen, Höhlen, Flüssen und Wasserfällen. Etwa 50 Säugetierarten leben dort. Und, nein: Wir haben keine Affen gesehen. Was jeder merkwürdig fand, weil man Affen eigentlich immer sieht. Heißt es.

Die Kids haben die Tage im Park geliebt. Sie waren vor allem begeistert von den Elefanten. Und auch die riesige Kröte, die hinter meinem Waschbeutel übernachtet hatte und mich morgens anquakte, wurde laut und herzlich begrüßt.

Vom Elefantenreiten reden die Kids reden heute noch. Die Touren sind alle ähnlich. Sie dauern etwa 2 Stunden, in denen man überraschend wacklig auf dem Elefanten und hinter dem Guide sitzt. Sie führen in den Dschungel hinein und wieder hinaus … für Erwachsene eher unspektakulär, für unsere Kinder der Megaknaller.

Khao Sok mit Kindern

 

Highlight 2: Übernachten im Baumhaus

Unsere Unterkunft war das Jungle House. Das ist klasse, dort übernachtet man entweder hoch oben im Baumhaus oder weniger spektuklär aber trotzdem mit Dschungel-Feeling im Garten-Hüttchen am Boden. Wir hatten beides. Und nachdem uns in der ersten Nacht auf dem Balkon mitten in den Baumkronen die Fledermäuse um die Ohren flogen, fand ich in der zweiten Nacht die Down-to-Earth-Lösung gar nicht mehr so schlecht. Unbedingt rechtzeitig reservieren!

Direkt in der Unterkunft lassen sich auch zahlreiche Touren buchen. Unsere (Elefantenreiten, Stausee-Trip, Kanu-Fahren) haben alle gehalten, was die Beschreibungen versprochen hatten.

Mein Highlight war hier auch noch ein ganz anderes: Wie immer auf Reisen zerfließe ich vor Glück, wenn ich sehe, wie selbstverständlich unsere Kinder sich mit Menschen aus komplett anderen Kulturen anfreunden. Hier: Wie begeistert Kiddy 1 mit den beiden Töchtern der thailändischen Köche im Jungle House gespielt hat, fast genauso wie zu Hause gleich in der ganzen Anlage alle kannte und Stammgast in der Restaurant-Küche war.

Khao Sok mit Kindern

 

Highlight 3: Ausflug zum Chiew Lan Stausee

Die Tour zum Chiew Lan Stausee lohnt sich: Wir haben sie direkt in unserer Unterkunft gebucht. Mit dem Minibus sind es rund 1-1,5 Stunden bis zum See. Dort startet dann eine Bootstour (Longtail) bis zu den Rafthäusern (Häuser auf Stelzen mitten im See). Von dort aus erkundet man die Gegend, meist ist in der Tour eine Höhlenbesichtigung enthalten. Achtung: Zieht Schuhe an, die nass werden können. Wir sind in Schuhen durch mehrere Tümpel gewatet.

Tipp: Wenn ihr mit kleinen Kindern reist, dann erkundigt euch vorher genau , ob sich das ganze Tourprogramm für die Kids eignet. Wir mussten fast drei Stunden mit den Kindern an einem Mini-Tümpel mitten im Wald warten, bis die restliche Gruppe von einer offenbar ganz fantastischen Höhlenerkundung wiederkam, die für kleine Kinder nicht machbar war. Bäh!

Khao Sok mit Kindern

Khao Sok mit Kindern

Khao Sok mit Kindern

Khao Sok mit Kindern

Khao Sok mit Kindern

Khao Sok mit Kindern

Mein Résumée: Wir waren vier Tage/drei Nächte im Khao Sok. Doch wenn man wenig Zeit hat, reichen auch drei Tage und zwei Nächte. Khao Sok lohnt sich unbedingt. Auch als wunderschöner Kontrapunkt zu den vielen thailändischen Superstränden.

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

2 Antworten

  1. Wow, was für tolle Bilder!
    Das war sicher ein echtes Highlight für die Kinder.

    Liebe Grüße
    Nicole

  2. Toll, wenn ich das Bild mit den Bergen , die aus dem See im Kao Sok Park ragen, sehe wirds mir mulmig. Ich habe auch in Thailand mal gelebt, und war des Öfteren dort mit meiner Tochter, die war damals 7. War drei Jahre dort, zuvor 3 Jahre auf den Philippinen. Seit 12 Jahren lebe ich in Südamerika, immer noch mit meiner Tochter. Allerdings ist die kürzlich ausgezogen. Na wir waren von ihren 20 Jahren, die sie jetzt ist, 16 Jahre ununterbrochen unterwegs –allerdings ohne immer viel zu reisen. Wo es schön war, sind wir dann geblieben. Das muss auch alles mit der Schule und später der Uni passen. Da kannst nicht überall hin wo du willst. Heute wohne ich (derzeit) in Uruguay. Zurück möchte ich eigentlich nicht mehr, nicht nach Thailand, eher auf die Phillippinen.. obwohl Bangkok toll ist… aber Buenos Aires und Montevideo sind auch nicht übel… Mein erste Reise mit meiner Tochter nach Asien hab ich gemacht, da war die eineinhalb Jahre. Das hat viele Vorteile. Kein Schulzwang, bevorzugte Behandlung, man wird auch als Mann nicht so schnell in die falsche Schublade in Asien gesteckt, wenn man mit Kids unterwegs ist… ich würds immer wieder so machen.
    Sawadee Martin

Hinterlasse einen Kommentar

*