Lucky auf Tour oder wie ein Buch uns über die Reisepause hilft

Eingetragen bei: Family at Home | 0

Puh … wir machen gerade eine Reisepause. Also, ich sag euch, so schön es ist, dass in unserer neuen Wohnung jetzt endlich mal ein paar Lampen hängen, dass der Garten nicht nur aus Erdhügeln besteht und ich nix ein- oder auspacken muss – ich habe solches Fernweh! Ganz schrecklich. Ich hänge dauernd in Instagram rum und schmachte Reisebilder an. Selbst meinen Kids scheint es aufzufallen, dass wir gerade ziemlich lange zuhause sind. Kiddy 1 sehnt den Sommer herbei wegen unserer Reisepläne im Juni, Juli und August. Und der kleine Kiddo 2 fragt inzwischen regelmäßig, wann wir endlich „wieder mal in ein Land fahren“.

In solchen Zeiten liebe ich die Bloggerei mehr denn je. Ich schreibe hie und da Gastartikel über vergangene Reisen, bastle Grafiken aus Reisefotos für Pinterest, lese natürlich gaaaanz viel über die Reisen anderer und hänge wie gesagt stundenlang auf Instagram herum.

 

Ein Kinderbuch als Reise-Trostpflaster: Gecko Lucky erkundet die Welt

Ein Trostpflaster für die ganze Familie in dieser reiselosen Zeit ist außerdem ein sehr nettes Kinderbuch: „Lucky, ein Gecko auf Reisen“ erzählt die Geschichte des kleinen Geckos Lucky, der sich auf große Tour macht. Von Bali bis nach Island. Der Autor Martin Avi Abraham ist selbst viel unterwegs und beschreibt die Reise sehr authentisch. Illustrator John Bendall-Brunello gibt der Phantasie mit seinen hübschen Zeichnungen dabei noch mehr Futter.

Kiddy 1 hat das Buch als erste in einem Rutsch gelesen. Und hängt jetzt immer mit im Bett ihres kleinen Bruders, der Abend für Abend ein paar der insgesamt 195 eng beschriebenen Seiten vorgelesen bekommt.

Lucky auf Reisen

 

Überhaupt nicht direkt von Bali nach Island

Der kleine Gecko Lucky wohnt auf Bali. Als er seine Flecken auf der Gecko-Haut bekommt – also erwachsen wird – brechen für ihn die Entdecker-Jahre an. Lucky beschließt, die Welt zu erkunden und kürt Island zum Sehnsuchtsziel.

Lucky, ein Gecko auf Reisen

Seine Reise führt ihn zuerst nach Singapur, China und Thailand. Von dort aus geht es nach Afrika. In Tansania freundet sich Gecko Lucky mit dem Leoparden Leo an. Und bleibt erstmal.

Denn „In Afrika klettere ich auf einen Baum und sehe bis weit, weit zum Horizont, sodass ich das Ende nicht erahnen und mir überhaupt nicht vorstellen kann, so weit zu laufen. […] Und dann die Wolken! Wenn du noch nie gesehen hast, wie sich über einer weiten Ebene Wolken zusammenbrauen und wieder auflösen, dann hast du wirklich etwas verpasst.“

Lucky, ein Gecko auf Reisen

Lucky, ein Gecko auf Reisen

Lucky verliebt sich in Gecko-Mädchen Lulu auf Madagaskar, erleidet Schiffbruch in Südafrika, berappelt sich wieder auf dem Tafelberg („Schau nicht zurück, Lucky! Denk an deinen Traum. Schau nach vorn, Lucky!“), fährt nach Namibia und landet durch einen Irrtum auf einmal in London. Cambridge, Paris, Bern, Rom, Capri, Venedig, Wien – der Gecko tourt mit neu gefundenen Freunden per Motorrad quer durch Europa und macht richtig klassisches Sightseeing. Dann aber zieht es ihn doch endlich nach Island.

 

Reisen. Der Weg ist das Ziel

Als Lucky dann in Island ankommt, stellt sich das erhoffte Glücksgefühl nicht ein. Wieder hilft ihm ein Freund auf die Sprünge: „Du hast alles erreicht, was du wolltest. Aber weil du noch nicht weißt, was du als Nächstes machen willst, bist du unzufrieden. Du brauchst ein neues Ziel, Lucky. Du brauchst ein Ziel!“

Den Weg zur Lösung weist schließlich ein Professor, den Lucky bei einer Geysir-Besichtigung kennen lernt: „Man darf sich nicht auf das beschränken, was man ohnehin schon kennt. Wenn du nicht das große Ganze zu erkennnen versuchst, hast du letztlich gar nichts verstanden. […] Du scheust dich nicht, auf andere zuzugehen. Bestimmt liegt das daran, weil du schon herumgekommen bist. Dass du viel mehr gesehen, mehr erlebt und auch deshalb die Scheu verloren hast vor so sonderbaren Gestalten wie es es vielleicht bin. […] Ganz tief in dir schlummert etwas, das dich von anderen unterscheidet. Neugier vielleicht oder Sehnsucht – etwas, das dich antreibt jedenfalls.“

Und Lucky erkennt: „Ich wusste zwar nicht, was als Nächstes auf mich wartete. Aber ich war sicher, es würde sich schon bald ergeben. Ich genoss es, unterwegs zu sein. Ich genoss die Freiheit und ich sah das Land, die Stadt, den Hafen und auch die Menschen jetzt mit anderen Augen. Und ich begriff, dass ich erst in diesem Moment mein wahres Ziel errreichte. Den Fuß auf diese Insel zu setzen, war das Eine geweesen. Doch jetzt erst verstand ich, worum sich alles drehte. Das ist mein Leben! Ich liebe die Sehnsucht, ich träume von fremden Welten. Ich unternehme alles, um mein Ziel zu erreichen. Und ich will von meinen Abenteuern berichten.“

Lucky, ein Gecko auf Reisen

 

Fazit: Ein schönes Kinderbuch übers Reisen und Erwachsenwerden

Unsere ganze Familie hat das Buch gelesen. Die Kids kommentieren wie immer, wenn ich sie frage, wie ihr Tag/der Ausflug/der Film/der Kindergeburtstag/das Buch waren: „Gut“.

Ich mag das Buch wegen seiner vielen Reise-Inspirationen, der niedlichen Hauptfigur und der hochwertigen Gestaltung mit gekonnten Illustrationen, schönem Druck und guter Verarbeitung. Die hat allerdings auch ihren Preis: Das Buch kostet 32,00 Euro (gebundene Ausgabe). Ich habe es zur Rezension kostenlos erhalten.

Martin Avi Abraham, John Bendall-Brunello: Lucky, ein Gecko auf Reisen. 195 Seiten. Kommode-Verlag, Zürich.

 

Und ihr – was liegt bei euren Kids gerade so auf dem Nachttisch?

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

Hinterlasse einen Kommentar

*