Ganz große Wintermeerliebe. Oder: Entschleunigen in Nordholland mit Kindern

Eingetragen bei: Niederlande | 0

Wenn ihr öfter hier vorbeischaut, kennt ihr inzwischen sicher unsere Wintermeerliebe. Seit einem Spontantrip an die Küste im Januar vor ein paar Jahren kann ich vom Meer im Winter gar nicht genug bekommen. Besonders schön finden wir es gerade in Holland. Nach Zeeland im letzten Jahr war dieses Mal Nordholland dran.

Wir durften eine knappe Woche in das kleine Örtchen Egmond aan Zee. Und ich würde am liebsten gleich wieder dorthin zurück, so viel steht fest. Unsere paar Tage dort waren megagemütlich, total entspannt, voll mit frischer Luft und so erholsam wie zwei Wochen Sommerurlaub. Ich weiß auch nicht, was das ist. Normalerweise brauche ich immer eine ganze Weile auf Reisen, um runterzukommen von unserem Alltag. Bei diesen Wintermeer-Trips klappt das fast wie auf Knopfdruck.

Ich zeige euch mal, was uns so begeistert hat …

 

Natürlich vor allem Meer und Strand

Wir hatten das Meer diesmal direkt vor der Haustür. Also waren wir zu jeder Tageszeit dort – zum langen Spaziergang, zur kurzen Stippvisite, zum Muscheln sammeln, zum Essen im Strandrestaurant und – als endlich mal die Sonne schien – natürlich auch zum Fotografieren. Das Licht im Winter an der See ist einfach genial, man sieht dem Eisblau die kalte Luft an, oder?

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Und dann stehst du da und es passiert ganz viel an diesem leeren Strand: Eine Reiterin auf einem Schimmel trabt ins Bild, eine Gruppe extrem hartgesottener Niederländer in Badehosen geht tatsächlich schwimmen (4 Grad und eisiger Wind) oder ein Fahrradfahrer pest vorbei. Wie passend hier in Holland.

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Für Kinder ist der Winterstrand genau wie im Sommer eine Fundgrube, wir haben also Krebse angeschaut, nach der schönsten Muschel gesucht, Wettrennen veranstaltet und getestet, wie tief man ganz vorn am Wasser in den matschigen Sand einsinken kann.

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

 

Unser Beach Cottage in Egmond aan Zee

Unser schnuckeliges Häuschen am Meer war ein Volltreffer: Zwei Etagen, drei im Skandi-Stil eingerichtete Zimmer, ein Kamin und gutes WLAN, was will man mehr? Und wir hatten Zeit, das Beach Cottage zu genießen, konnten die neuen Spiele der Kids ausprobieren, rumlungern, lesen … GENIAL!

Nordholland mit Kindern

Falls ihr euch dafür interessiert: Das Cottage ist immer gut gebucht, hat uns der Hausmeister erzählt, also vermutlich sollte man frühzeitig reservieren. Die Eigentümer Marianne und Ramon vermieten gleich neben dem Beach Cottage auch noch ein größeres Haus übrigens.

Egmond aan Zee ist ein netter Badeort an einem langen Sandstrand. Wir sind durch die kleine Fußgängerzone und ein paar kleine Sträßchen gebummelt. Es gibt nicht allzu viel, dafür aber im Winter eine schöne Kuschelatmosphäre. Außerdem einen Leuchtturm und ein paar sehr nette Strandrestaurants. Gezellig!

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

 

Alkmaar

Nur etwa zehn Kilometer entfernt von Egmond liegt Alkmaar. Eine der größeren Städte dieser Region und absolut sehenswert: Von Alkmaar wussten wir nur, dass es dort von April bis September einen Käsemarkt gibt. Dass die Stadt selbst auch sehenswert ist, haben wir dann beim Rumstromern gesehen: Altstadt-Gassen, hübsche Shops, natürlich Käseläden und ein richtig sehenswertes Käsemuseum.

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

Unsere Kids waren genau im richtigen Alter fürs Käsemuseum: Gezeigt wird wie zu erwarten die Herstellung von Käse früher und heute. Es gibt ein Kuh-Modell mit Blick auf die verschiedenen Mägen, Filme und viele historische Utensilien der Käseherstellung. Gut gemacht und anschaulich. Unsere Kinder fanden – auch nicht überraschend – die Spiele an den Tablet-Inseln ganz besonders toll.

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

 

Amsterdam

Rund eine dreiviertel Stunde von Egmond aan Zee entfernt liegt Amsterdam. Dass sich eine Reise dorthin lohnt, muss ich ja nicht mehr extra sagen. Wir waren einen Tag dort, das erste Mal mit den Kindern. Und so durfte ich zwar durch die wunderbaren Einkaufsgässchen 9 straatjes schlendern und ein paar schnelle Blicke hie und dahin werfen. Richtiges Shoppen funktioniert leider nicht, wenn ich en famille unterwegs bin. Kennt ihr, oder? #damussichbaldnochmalhin

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

 

Ziemlich spontan haben wir aber vor Ort mobil Tickets ergattert fürs Anne Frank Haus. Falls ihr das vorhabt: Unbedingt Tage vorher online Karten kaufen. Wir hatten Glück, weil offenbar eine Reisegruppe kurzfristig abgesagt hatte. Im Moment gibt es wegen Umbauarbeiten übrigens nur Online-Tickets (bis Mai 2018).

Ich habe als Teenie so ziemlich alles gelesen, was es von und über Anne Frank gibt, und wollte mir das Hinterhaus deshalb unbedingt anschauen. Wir haben lange überlegt, ob wir unseren Kiddo 2 mit seinen gerade mal sieben Jahren schon mitnehmen sollen, es dann aber gewagt. Und es war auch kein Problem.

Das Museum hat uns merkwürdig wenig berührt. Ganz komisch. Ich glaube, das liegt daran, dass man in einer riesigen Menschenschlange durch das Gebäude geführt wird. Es gibt keine Muße, die Umgebung auf sich wirken zu lassen. Die Räume sind recht kahl, unmöbliert und es bräuchte schon etwas Phantasie, um sich einzufinden in die Welt der Untergetauchten im Hinterhaus.

Ich war überrascht, dass unser Besuch einfach nur interessant auf eine eher kühle Art war. Die Kinder haben dann zwar eine Menge Fragen gestellt, die von mir aber eigentlich erwartete – und ein bisschen befürchtete – bewegte Reaktion ist ausgeblieben.

Nordholland mit Kindern

Der Besuch lohnt sich trotzdem. Und lässt sich – wenn man Tickets hat – wunderbar in einen Stadtbummel integrieren. Das Gebäude liegt sehr zentral mitten in der Stadt.

Gegenüber ist übrigens das Tulpenmuseum, in dem man auch Tulpenzwiebeln kaufen kann. Ich konnte natürlich nicht anders … (bin schon gespannt, wie sich unsere Tulpen aus Amsterdam hier in der Stuttgarter Erde machen im Frühjahr).

Nach Museum und Tulpenshop war es auf einmal schon dunkel – und die Stadt fing an zu glitzern. Wunderschön.

Nordholland mit Kindern

Nordholland mit Kindern

 

Etwas mehr Zeit habe ich übrigens vor zwei Jahren in Amsterdam verbracht, schaut mal hier.

 

Tja, und dann fährst du aus einer so tollen Stadt heraus und bist schwuppdiwupp wieder am Meer. Abends saßen wir dann auf dem Cottage-Sofa vor dem Kamin und haben uns auf den Strandspaziergang am nächsten Tag gefreut. Noch mehr entschleunigen …

Nordholland mit Kindern

Mein liebes 2018, so kannst du weitermachen!

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue  mich natürlich auch über ein „Gefällt mir“ für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite 🙂Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

*