Von Höhlen, Burgen und Seen oder warum der Nationalpark Balaton Oberland so wunderbar ist

Eingetragen bei: Home, Ungarn | 0

Burgen, Höhlen, Vulkankegel, Weinberge, Tier- und Pferdefarmen, süße Restaurants und der weltweit größte natürliche Thermalsee – die Region im Nordwesten des Balaton hat es in sich. Uns blieb fast keine Zeit mehr fürs gemütliche Rumliegen am Plattensee selbst, weil wir einfach nicht aufhören konnten, das Hinterland zu erkunden.

Schaut mal, dann versteht ihr sicher, was ich meine!

 

Thermalsee in Héviz

Vor rund 1700 Jahren flehte eine christliche Amme die Heilige Jungfrau um Hilfe an. Sie bat sie, ein gelähmtes Kind zu heilen. Maria erhörte die Gebete der Amme und ließ eine Quelle entspringen. Die Amme badete das Kind in dem warmen Wasser und es wurde gesund. Aus dem Kind wurde später der oströmische Kaiser Flavius Theodosius. Aus der Quelle wurde der Thermalsee von Héviz

Heviz

Heute ist der See der größte natürliche und biologisch aktive Thermalsee der Welt und Bad Héviz ein bedeutender Kurort. Der See misst rund 46.000 Quadratmeter. Das Wasser ist ein kalzium- und magnesiumhaltiges Wasserstoff-Karbonat Heilwasser, erreicht bis zu 36 Grad Celsius im Sommer und kühlt im Winter nicht unter 24 Grad ab. Die größte Wirkung erzielt man offenbar, wenn man im Wasser aufrecht „steht“ – deshalb kommen alle mit Schwimmreifen und diesen bunten Schwimmnudeln. Und das sieht dann ziemlich witzig aus, muss ich sagen!

Thermalsee in Héviz

Wir waren natürlich mit den Kids dort, deshalb konnte ich nicht wirklich kuren. Aber für ein Stündchen im See hat es gereicht und soll ich euch was sagen, ich hatte noch am Tag darauf eine Haut, die so weich war wie es meine allerbeste Bodylotion nicht schafft!

Ich überlege ernsthaft, ob ich nicht mal ein bisschen Wellness für mich machen und solo nach Bad Héviz fahren soll. Täte meinen eingerosteten Büromenschen-Knochen sicher gut. Der Ort ist voll von netten Hotels und natürlich von allerlei Wellness, aber vor allem auch vielen medizinischen Angeboten. Falls ihr eine richtige Kur machen wollt, sicher keine schlechte Adresse. Einige deutsche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Kur in Héviz.

Kinder sollten ins Thermalwasser erst ab zwölf Jahren gehen. Für kleinere Kids bietet die Badeanlage aber auch ein extra Kinderbecken mit Rutsche und für den Besuch im Winter ein Spielzimmer. Das hat gut funktioniert für uns: Einer lag auf der Sonnenliege am Kinderbecken, der andere wellnesste im Thermalsee. In der Nähe von Héviz gibt es auch ein Kinderhotel, das sehr schön sein soll. Wir waren nicht dort, aber wenn ihr in die Richtung überlegt, dann schaut mal auf die Hotel-Website.

Übrigens: Der See ist nicht nur im Sommer schön. Weil sein Wasser ja auch im Winter über 20 Grad warm ist, steigen bei kalter Luft dann Dunstwolken auf – und das Ganze sieht aus wie im Märchen von der Eiskönigin.

Thermalsee Héviz Winter

Orga:

Bad Héviz liegt an der Westseite des Balaton. Der Thermalsee ist überall ausgeschildert. Das Bad ist von 8:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. Es gibt verschiedene Eintrittskarten, die am häufigsten gekaufte 3-Stunden-Karte ins Seebad kostet 2.600 Forint (1000 Forint = rund 3 Euro). Héviz hat übrigens einen eigenen Flughafen und ist von Frankfurt, Düsseldorf, Erfurt, Leipzig, Berlin und Hamburg direkt erreichbar.

 

Gleich nebenan: Kletterpark mit Seilbahn

Unsere Kids hatten trotz der ganzen Rutscherei im Thermalbad immer noch so viel Energie übrig, dass wir mit ihnen in den Kletterpark gleich nebenan gefahren sind. Der „Kalandpark“ ist noch ganz neu, recht überschaubar und macht richtig Spaß.

Schön: Es gibt eine Route für Kids (unten) und eine für die Großen (seeehr hoch oben). Vor allem Kiddo 2 war mit seinen vier Jahren megastolz, schon das Anlegen der „Kletteruniform“ war ein Erlebnis. Und dann sind die Kids geklettert wie die Wilden. Das Beste war natürlich die Seilbahn!

Kletterpark

Kletterpark

Orga:

Der Park ist neu und hat noch keine Website. Die Adresse ist Keszthely-Kertváros, Napfény sor, Telefon (die Inhaberin spricht etwas Deutsch): +36(20) 434 6069, GPS: 46.791271,17.210885. Eintritt kostet für Kinder 1.690 Forint, für Erwachsene: 1.990 Forint.

 

Wahres Highlight: Burg Szigliget

Wow, das war klasse: Eigentlich hatte ich gar nicht so viel erwartet von einer Burgruine. „Schließlich haben wir hier in Süddeutschland auch ne Burg an jeder Ecke“ – mit der Einstellung bin ich nach Szigliget auf die Burg gefahren. Und wie es dann so oft kommt: Ich war total überrascht und begeistert.

Auslöser eins meiner Begeisterung war noch vor der Burgbesichtigung erstmal das überaus nette und auch noch Bioladen-Einkäuferin-kompatible Eiscafé Varkavezo direkt am Fuß der Burg. Das Eis wird nur aus Zutaten der Region gemacht und kommt ganz ohne Zusatzstoffe aus. Also nix mit Papaya-, Melonen- oder Schokoladeneis (ok, letzteres war etwas schade), aber dafür unzählige superleckere Fruchteissorten. In extrem hübschem Ambiente. Unbedingt hingehen!

Varkavezo Varkavezo

Vom Eiscafé aus sind es dann ein paar Minuten steil bergauf und auf einmal standen wir oben, hoch oben mit Rundumblick. So richtig Burg eben. Ich sage solche Sätze nicht gern, weil ich auf vielen Wanderurlauben als Kind unter diesen Erwachsenen-Sprüchen gelitten habe, aber ich muss jetzt: Die Aussicht ist FANTASTISCH!

Und auch die Burg selbst lohnt sich. Die Anlage wurde im 13. Jahrhundert gebaut und in der heutigen Ruine kann man schön herumklettern bis ganz nach oben (wenn man schwindelfrei ist!!).

Einige Räume und Gebäudeteile sind erhalten, zu sehen sind eine Kapelle, eine Barockküche und ein Lehrhaus. Außerdem viele Infotafeln über die Geschichte der Burg, Imbissmöglichkeiten und ein Spielplatz.

Szigliget

Szigliget Szigliget

Nord Balaton

Orga:

Das Städtchen Szigliget liegt knapp 20 Kilometer von Kesthely entfernt auf einer Halbinsel mit mehreren Vulkanbergen. Die Burg thront auf etwa 240 Metern Höhe direkt über dem Ort. Unterhalb ein Parkplatz, etwa 10 Minuten Fußweg nach oben. Eintritt für Erwachsene 600 Forint, Kinder ab sechs Jahren bezahlen 300 Forint. Das Café Varkavezo wie gesagt direkt am Fuß der Burg, oberhalb des Parkplatzes, Kisfaludy utca 26.

 

Höhlenabenteuer in Tapolca

Ganz nachhaltig beeindruckt waren unsere Kids vom Höhlenabenteuer in Tapolca.  Die Höhle wurde 1903 beim Bau eines Brunnens zufällig entdeckt. Sie ist Teil eines weitverzweigten unterirdischen Höhlensystems im Nationalpark Balaton Oberland.

Nationalpark Balaton Oberland
Hier seht ihr den kompletten Nationalpark Balaton Oberland bzw. Balaton felvidéki Nemzeti Park. Er erstreckt sich über den nördlichen Teil des Balaton und beherbergt unzählige Natur-Sehenswürdigkeiten.

Während in den meisten Höhlen aber nur Forscher Zutritt haben, ist die Tapolca Höhle für Besucher geöffnet. Seit 2015 existiert auch ein sehr informatives Besucherzentrum, das einen mit geologischem Hintergrundwissen versorgt und Auskunft über die Erforschung von Höhlen gibt.

Dabei liegt besonderes Augenmerk darauf, die Besucher für den Schutz der Natur zu sensibilisieren und ihnen die Auswirkungen von Umweltverschmutzung auf unser Trinkwasser vor Augen zu führen.

Für Kids gibt es eine Höhle zum Reinklettern, die Tafeln und Info-Punkte sind zum Mitmachen und Ausprobieren gestaltet, so dass ihnen das Thema Naturschutz auf spielerische Weise vermittelt wird.

Das Beste ist aber natürlich die Höhle selbst. Eine ganze Menge Stufen führen vom Besucherzentrum hinunter – unsere Kinder kamen sich da schon wie Abenteurer vor. Unten angekommen eröffnen sich mehrere schön ausgeleuchtete Höhlenräume, an deren Ende ein Flüsschen anschließt.

Hier startet dann die Hauptattraktion, das Durchfahren der Höhle im Ruderboot. Maximal vier Personen haben in dem Boot hintereinander Platz, einer rudert. Und das ist teilweise spannend, denn die Höhle ist nicht immer so hoch, dass Erwachsene aufrecht sitzen bleiben können. Und auch nicht immer so breit, dass man ohne anzustoßen vorwärts kommt. Ihr seht es vor euch, oder? Das Ganze dauert zwar nicht allzu lange – in rund 10-15 Minuten ist man durch – macht aber Riesenspaß und gibt einen schönen Einblick in die Höhle. Kiddo 2 hat tagelang von nichts anderem geredet und konnte es kaum erwarten, seinen Kindergarten-Kumpels von diesem Riesenabenteuer zu erzählen.

Tapolca_Boot Tapolca_Boot

Orga:

Die Höhle ist ein Besuchermagnet, wenn ihr im Hochsommer kommt, plant etwas Wartezeit ein. In Tapolca ist die Höhle ausgeschildert und leicht zu finden. Adresse: 8300 Tapolca, Kisfaludy Sándor utca 3. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2.000 Forint, für Kids (3-14 Jahre) 1.400 Forint.

Öffnungszeiten sind in der Hochsaison im Sommer von 9.00 bis 20.00 Uhr, außerhalb der Saison schließt die Höhle um 17.00 oder auch schon um 16.00 Uhr. Alle Infos auf der Website.

 

Zackelschafe und Rassepferde auf dem Meierhof

Nach dem unterirdischen  gibt es auf dem Meierhof in Salföld dann ein oberirdisches Abenteuer. Diese recht große Tierfarm gehört auch zum Nationalpark Balaton Oberland. Sie beherbergt zahlreiche heimische Tierrassen, vom Hirtenhund  bis zum Zackelschaf, und ist natürlich ein Dorado für Kinder.

Unsere waren gleich auf und davon, Tiere gucken. Wie immer toll für die Kinder war ein ausführliches Ponyreiten rund um den Hof. Schön soll auch die ausgedehnte Kutschenfahrt sein, die einen durch die umliegende Landschaft führt (konnten wir wegen Zeitmangels leider nicht machen).

Vor allem aber die Pferde lohnen den Besuch auf dem Hof, finde ich. Es gibt praktisch eine ganze Pferdeherde unterschiedlicher Rassen, die auch in einer abendlichen Reitershow zu sehen sind. Die Vorführung will die Zuschauer ins frühere Ungarn versetzen und zeigt verschiedene Künste der damaligen Hirten.

Meierhof Salföld Meierhof Salföld Meierhof Meierhof Salföld

Orga:

Der Meierhof liegt in Salföld, ist ausgeschildert und nicht schwer zu finden. Im Sommer ist der Hof von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, außerhalb der Saison bis 17.00 Uhr. Eintrittspreise für Erwachsene 500 Forint, für Kinder (3-14 Jahre) 300 Forint. Die Preise für einzelne Vorführungen, die Planwagenfahrt oder Ponyreiten vor Ort.

 

Weinwanderung ins Kisfaludy Hàz

Ein wahres Träumchen ist das Kisfaludy Hàz in Badacsonytomaj.  Das Haus ist nach dem Dichter Sándor Kisfaludy benannt, der hier in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte und dichtete. Heute ist es ein hübsches Restaurant direkt am Weinberg mit toller Sicht auf den Balaton.

Wenn ihr in der Gegend seid, plant hier unbedingt einen Stopp ein. Noch vor dem Restaurant liegt eine hübsche Terrasse für alle, die nur ein Gläschen trinken möchten. Das etwas gehobene Restaurant ist in den Sommermonaten vor allem am Wochenende ausgebucht, also am besten reservieren, wenn ihr dort essen möchtet. Und das kann ich sehr empfehlen! Hier gibt es den Fisch nicht im Teigmantel, sondern mit exquisiter Mandelkruste, die Weinkarte ist ausführlich und ihr kommt unter anderem in den Genuss der sehr leckeren Weine direkt vom Weinberg, auf dem ihr sitzt. Das Beste ist aber natürlich das Ambiente auf der großen Sonnenterrasse.

Auch innen das Häuschen nett gemacht, der Schwerpunkt liegt aber klar auf der Außenbewirtung. Wir sind mit dem Auto fast bis zum Restaurant gefahren, sehr schön ist aber auch eine Wanderung durch die Weinberge. Im Hochsommer pilgern hier bei gutem Wetter ganze Scharen den Berg hinauf. Organisiert werden ebenfalls Fahrten mit dem Jeep bis zum Restaurant.

Kisfaludy Haz2

Kisfaludy Haz_ Kisfaludy

Eigner des Kisfaludy Hàz ist seit kurzem das Hotel Bonvino aus Badacsonytomaj und es wurde eine Menge investiert, um das Haus zu einem solchen Anziehungspunkt zu machen, der es heute ist. Hier könnt ihr übrigens auch nach den Jeep-Fahrten fragen.

In das 2011 eröffnete Hotel Bonvino durfte ich einen Blick werfen. Wir haben dort nicht übernachtet, aber ich schätze, dass das Hotel ziemlich empfehlenswert ist. Alles total schön gemacht. Das Motiv des Hotels ist – wer hätte es bei dem Namen gedacht – der Wein: Vom imposanten Weinangebot über die Einrichtung bis zu ein paar Reben im Garten zieht sich der Wein durch Design und Einrichtung. Hübsch!

Tipp: Das Hotel eignet sich auch, wenn zwei Familien zusammen reisen. Man kann benachbarte Zimmer buchen, die sich dann über ihre Terrassen im Außenbereich verbinden lassen.

Hotel_Bonvino_ Hotel_Bonvino_

Orga:

Das Restaurant Kisfaludy Haus liegt auf einem Weinberg in Badacsonytomaj (Kisfaludy Sándor u. 28). Es hat von 11.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Wie gesagt: Am besten reservieren! Telefon +36 87 431 016.

Das Hotel Bonvino Wine & Spa ist zentral in Badascony gelegen, zu Fuß ist es nicht weit zum See. Für alles Weitere schaut am besten auf die Website.

Wo wir gerade beim Thema Hotels sind …

Unser gelbes Haus am Hang

Wir hatten ein gut ausgestattetes und enorm geräumiges Apartment über Novasol gemietet, mit Blick auf den Balaton. Das entspannt mich immer, wenn wir mit unseren beiden Hummeln ausreichend Platz in der Unterkunft haben. Und da war diese einfach phänomenal!

Das Haus liegt in Balatongyörök, hat insgesamt zwei Ferienwohnungen und gehört einer netten deutschen Vermieterin, die im Erdgeschoss wohnt.

Im Gegensatz zu einigen anderen Unterkünften, die wir über einen anderen Anbieter gebucht hatten, haben hier mit Novasol auch die Schlüsselübergabe und alle anderen organisatorischen Dinge super geklappt. I really like!

Statt weiterer Worte ein paar Impressionen. Wir fanden es toll und wie immer war vor allem der Pool für die Kinder das Größte.

Novasol Apartment Novasol Apartment

Balatongyörök ist auch ganz nett, hat einen hübschen Strand am See mit Freibadcharakter (kostet Eintritt) und liegt so zentral, dass alle Sehenswürdigkeiten in recht kurzer Fahrzeit erreichbar sind.

Wenn ihr Souvenirs shoppen wollt, dann schaut euch die verschiedenen für Ungarn ganz typischen Keramik-Häuser an. Richtung Kesthely liegt am rechten Straßenrand kurz hinter Balatongyörök zum Beispiel ein Keramia-Haus mit einer riesigen Auswahl.

Keramik

Keramik

 

Von Balatongyörök aus könnt ihr auch tolle Radtouren unternehmen oder – was wir gemacht haben – einfach herumfahren und die schöne Landschaft genießen.

Landschaft

 

Wir sind bei dieser Tour auf der Nordseite des Balaton unterstützt worden vom Ungarischen Tourismusamt in Deutschland und seinen Partnern vor Ort. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank dafür!

Übrigens: Wenn ihr in der Nachsaison am Balaton unterwegs seid, schaut mal auf den Blog family4travel von Lena, hier gibt es Tipps für den Urlaub im Herbst.

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst!

Ich freue mich natürlich auch über ein “Gefällt mir” für den ganzen Blog rechts oben auf dieser Seite :-)

Hinterlasse einen Kommentar


*