Zwischenstopp in Frankreich auf dem Weg nach Süden: Auvergne

Eingetragen bei: Frankreich, Home | 1

Gannay-sur-LoireSeid ihr auch Südfrankreich-Fans? Wir lieben es, dort Urlaub zu machen – die Strecke bis ans Mittelmeer ist aber schon etwas knackig mit kleinen Kindern. Wir haben es zwar schon mehrfach durchgezogen, aber dieses Jahr waren wir so urlaubsreif, dass uns die mindestens 10 Stunden mit einem Drei- und einer Sechsjährigen im Auto etwas erschreckten. Also habe ich mich nach einem netten Zwischenstopp umgesehen. Und bin in der Auvergne fündig geworden: Der winzigkleine Ort Gannay-sur-Loire ist von Süddeutschland aus in etwa 5 Stunden zu erreichen, von dort fährt man dann noch mal 4-5 Stunden bis ans Mittelmeer. Wir waren in der Domaine du Bourg, einem umgebauten Landgut.

Domaine du BourgDer Niederländer Peter vermietet Zeltplätze, ein paar Ferienhäuser und mehrere Appartements. Wir haben uns dort gefühlt wie zu Besuch bei einer großen netten WG, alles sehr relaxt. Kids-Entertainment mit Trampolin, Schaukel, Pool, frei laufenden Hühnern und allerlei Vögeln inklusive. Am besten gammelt ihr einfach ein bisschen rum. Ansonsten kann man dort gut Fahrrad fahren (Peter verleiht auch Räder), kleinere Wanderungen unternehmen oder auch einen Kajak-Trip über die Loire machen.

Moulins

Ganz hübsch ist das Örtchen Moulins. Die Gässchen, die Kirche und das Museum Anne-de-Beaujeu lohnen einen Besuch.

Moulins

Wer Frankreich kennt, kennt auch das  fast schon unvermeidliche Kinderkarrussell. Unseres lief nicht mal, weil wir die Mittagspause erwischt hatten. Und da stellte sich das Ganze als prima Spielplatz heraus, unserem Beispiel folgten bald noch andere Familien mit kleinen Kindern. Die Kids waren glücklich und erfanden ein Rollenspiel nach dem anderen, die Erwachsenen saßen drum herum und entspannten. Und alle waren wieder einmal ganz unerwartet glücklich.

Moulins
Für mich in jedem Fall und unbedingt genauso unvermeidlich in Frankreich …

Im näheren Umkreis von Gannay liegen auch einige sehenswerte Burgen und Schlösser. Wer will, kann einiges unternehmen, von der Wanderung bis zur Schlossbesichtigung. Peter hat auf seiner Website eine Menge Tipps aller Art. Auch der große Freizeitpark Le Pal ist aufgeführt.Wir waren allerdings erst kurz vorher bei uns zuhause um die Ecke im Erlebnispark Tripsdrill und haben deshalb diesmal darauf verzichtet.

Wir entschieden uns für eine Kajak-Tour über die Loire. Ich war zwar etwas skeptisch – weil eher von der unsportlichen Sorte – wurde aber überstimmt und so sind wir dann in zwei Kajaks die Loire hinuntergetrieben. Peter fährt einen bis zum Fluss und holt einen dann an einem verabredeten Treffpunkt auch wieder ab. Ich erspare euch die Schilderung, wie ich versucht habe, Kontrolle über das sich ständig drehende Kajak  zu bekommen. Wenn wir geradeaus unterwegs waren, fand ich es seeehr paradiesisch.

Die Kids waren begeistert von der Tour. Der Kleine hat sogar seinen Mittagsschlaf ins Kajak verlegt ….

Auvergne

Was sich gelohnt hat:

Die Unterkunft war für uns – wir wohnen zuhause in einer DG-Wohnung – total schön, vor allem den riesigen Garten haben wir genossen. Wiesen & Bäume & Schmetterlinge, die Kids rennen hinter den Hühnern her oder hüpfen auf dem Trampolin. Die Eltern sitzen unter einem Baum im Schatten …

Was wir beim nächsten Mal anders machen würden:

Für mich als unsportliche Städterin war die Kajak-Tour, die wir bei Peter gebucht hatten, definitiv zu lang (mein Mann fand sie ok). Das war schade, denn an sich ist es wundervoll und sehr idyllisch, auf der Loire entlang zu paddeln. Falls ihr auch dazu neigt, euch ungeschickt anzustellen so wie ich – ich habe mir eine Muskelzerrung geholt – , dann klärt vorher, ob ihr nicht einen früheren Treffpunkt verabreden könnt.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile ihn:

Eine Antwort

  1. Sehr schöner Bericht! So ein Zwischenstopp würde mir auch gefallen.

Hinterlasse einen Kommentar

*